AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen/Datenschutz

Das Gästezimmer in Osnabrück
H.-P. Scholten
Mindener Straße 181 + 181 B
49084 Osnabrück
info@gaestezimmer-os.de
+49 1573 153 0584

 

Liebe Gäste,
die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis und den Datenschutz zwischen Ihnen und uns. Bitte beachten Sie, dass Sie dies mit Ihrer Buchung anerkennen.

§1 Abschluss des Vertrages

  • 1. Der Vertrag gilt als verbindlich abgeschlossen, wenn das/die Gästezimmer bestellt und zugesagt oder kurzfristig bereitgestellt werden.
  • 2. Die Buchung im Voraus kann mündlich oder schriftlich (auch per Email) erfolgen. Als vereinbart gilt, was auf der Reservierungsbestätigung festgehalten wurde. Diese wird, sofern zeitlich möglich, in schriftlicher Form (vorzugsweise per Email) dem Gast zugesandt.
  • 3. Der buchende Gast haftet als Auftraggeber für alle Verpflichtungen aus diesem Vertrag gesamtschuldnerisch.

§2 Leistungen, Preise und Bezahlung

  • 1. Der Vermieter verpflichtet sich, das vom Gast gebuchte Gästezimmer bereitzuhalten und die vereinbarte Leistung zu erbringen. Die Nichtbereitstellung des gebuchten Gästezimmers begründet einen Schadensersatzanspruch gegenüber dem Vermieter.
  • 2. Die vereinbarten Preise schließen alle verbrauchsabhängigen Nebenkosten ein.
  • 3. Mit Abschluss des Vertrages wird eine Vorauszahlung in Höhe des vereinbarten Preises verlangt werden. Die Aufforderung erfolgt ggf. auf der Reservierungsbestätigung. Erfolgt die Gutschrift auf dem Konto des Vermieters nicht innerhalb von 14 Tagen nach Versand der
    Reservierungsbestätigung, ist der Vermieter berechtigt vom Vertrag zurückzutreten (siehe §5.1).
  • 4. Sofern zwischen den Vertragspartnern keine anders lautende schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, erfolgt die Zahlung des Restbetrags (bei kurzfristiger Anmietung des Gesamtbetrags) in bar bei Anreise.
  • 5. Sofern eine Vereinbarung über Bezahlung gegen Rechnung getroffen wurde, hat der buchende Gast die Rechnung spätestens nach 8 Tagen ab Rechnungsdatum zu begleichen.
  • 6. Bei Miete von mehreren Monaten ist die Miete des Folgemonates eine Woche vor Beginn des Folgemonates zu bezahlen. Geht die Miete nicht pünktlich ein, kann das Mietverhältnis unter Einbehaltung der Kaution fristlos beendet werden.

§3 An- und Abreise

  • 1. Sofern zwischen den Vertragspartnern keine anders lautende schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, steht das/die Gästezimmer dem Gast am vereinbarten Anreisetag ab 15:00 Uhr zur Verfügung. Das/Die Gästezimmer muss bis spätestens 19 Uhr, oder nach Absprache bezogen
    werden. Wird das Gästezimmer nicht zur vereinbarten Zeit bezogen, kann das Gästezimmer ohne weitere Rücksprache anderweitig vermietet werden. Eine Rückzahlung der bereits geleisteten Vorauszahlung ist nicht möglich (siehe §4).
  • 2. Die Belegung der Wohnung kann nur durch die angemeldeten Personen erfolgen. Bei Ankunft wird ggf. um Vorlage des Personalausweises gebeten.
  • 3. Am vereinbarten Abreisetag muss die Rückgabe des Gästezimmers bis spätestens 11:00 Uhr erfolgen. Für die zusätzliche Nutzung des Gästezimmer wird zusätzlich der halbe, nach 18:00 Uhr der volle Preis eines Folgetages, abhängig von der Anzahl der gebuchten Personen,
    fällig.

§4 Rücktritt des Gastes (Stornierung)

  • 1. Jeglicher Rücktritt muss in schriftlicher Form erfolgen.
  • 2. Bei einem Rücktritt des Gastes vor Vertragsbeginn werden folgende Stornierungsgebühren dem Gast in Rechnung gestellt:
    – ab 4 Wochen vor Vertragsbeginn 10% des vereinbarten Preises
    – ab 2 Wochen vor Vertragsbeginn 50% des vereinbarten Preises
    – ab 1 Woche vor Vertragsbeginn 75% des vereinbarten Preises
    – Bei Nichtantritt ohne Mitteilung 100% des vereinbarten Preises
  • 3. Als Berechnungsgrundlage des Zeitraums gilt der Tag, an dem der Rücktritt beim Vermieter eingegangen ist. Zur Vermeidung von Stornogebühren empfiehlt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

§5 Rücktritt des Vermieters

  • 1. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung nicht innerhalb der in §2.3 genannten Frist geleistet, so ist der Vermieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  • 2. Ferner ist der Vermieter berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls:
    – höhere Gewalt oder vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen.
    – Zimmer unter irreführenden oder falschen Angaben wesentlicher Tatsachen (z.B. der Person des Kunden oder des Zweckes) gebucht werden.
  • 3. Der Vermieter hat den Gast von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen, sollten sich oben genannte Tatsachen anbahnen.
  • 4. Bei berechtigtem Rücktritt des Vermieters entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadenersatz. Eine hier ggf. geleistete Vorauszahlung wird dem buchenden Gast unverzinst zurückerstattet.

§6 Haftung

  • 1. Der Vermieter haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.
  • 2. Für eingebrachte Sachen haftet der Vermieter nicht.
  • 3. Der Gast ist verpflichtet, einen von ihm verursachten Schaden bei Kenntnisnahme unverzüglich dem Vermieter oder dessen Beauftragten zu melden und den Schaden so gering wie möglich zu halten.
  • 4. Für einen durch eigenes Verschulden entstandenen Schaden haftet der Gast zu 100%.
  • 5. Eltern sind dazu verpflichtet, Ihrer Aufsichtspflicht gegenüber Ihren Kindern nachzukommen.

§7 Hausordnung, allgem. Pflichten der Gäste

  • 1. Der Gast hat das ihm überlassene Gästezimmer und dessen Inventar pfleglich zu behandeln. Der Gast ist zur Einhaltung der Hausordnung verpflichtet. Von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr gilt die Nachtruhe. In dieser Zeit ist besondere Rücksichtnahme auf die Nachbarn, auch in den
    Hauseingängen und Treppenhäusern geboten. Um eine Störung zu vermeiden, sind TV- und Audiogeräte auf Zimmerlautstärke einzustellen.
  • 2. Für die Dauer der Überlassung des Gästezimmers ist der Gast verpflichtet, bei Verlassen des Gästezimmers Fenster und Türen geschlossen zu halten, sämtliche Heizkörper auf niedrige Stufe zu regeln sowie Licht und technische Geräte auszuschalten.
  • 3. Die Unterbringung von Tieren jedweder Art ist in den Gästezimmern nicht erlaubt. Werden Tiere in den Gästezimmern untergebracht, wird eine Reinigungspauschale in Höhe von 200,00 € (netto) in Rechnung gestellt.
  • 4. In den Gästezimmern und allen angeschlossenen Räumen gilt ein absolutes Rauchverbot. Bei Zuwiderhandlungen wird eine Reinigungspauschale in Höhe von 200,00 € (netto) in Rechnung gestellt.
  • 5. Die Internetnutzung ist gestattet, soweit diese nicht gegen die gesetzlichen Bestimmungen verstößt. Strafbare Handlungen (insbesondere widerrechtliche Downloads, Seitenaufrufe, usw.) werden zur Anzeige gebracht und strafrechtlich verfolgt. Für eine widerrechtliche Nutzung
    des Internets haftet allein der Gast.
  • 6. Das Parken von Kraftfahrzeugen auf den hierfür zugewiesenen Hofflächen geschieht auf eigene Gefahr. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Vermieter nicht.

§ 8 Datenschutz

  • 1. Wir speichern ihre Daten nicht elektronisch. Gästedaten werden nur in Papierform für die fiskal. Abrechnung 10 Jahre aufbewahrt. (gesetzl. Aufbewahrungsfrist)
  • 2. Gästeanfragen und Email-Schriftverkehr wird min. jährlich gelöscht.
  • 3. Auf Anfrage unserer Gäste erhalten sie Auskunft über sie betreffende Daten. Außerdem werden wir auf Antrag Berichtigungen, Sperrungen und Löschungen vorhandener Daten unverzüglich und unentgeltlich vornehmen.
  • 4. Auf die Daten kann nur H.-P. Scholten zu greifen.
  • 5. Verantwortlich i.S.d. DSGVO ist H.-P. Scholten. (s.o.)

§9 Schlussbestimmungen

  • 1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Reservierungsbestätigung oder dieser Geschäftsbedingungen müssen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
  • 2. Gerichtsstand ist Osnabrück.
  • 3. Es gilt deutsches Recht.
  • 4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Osnabrück, im Mai 2018